Astrologie – Welt in Analogien

Astrology – The World in Analogies

WAS für ein NEUMOND! Jetzt!

Schütze-, Donnerstag, 27.11.2008

Dies ist der Tag.
Klar, jeder Tag ist DER TAG.

Vieles an der Astrologie läuft in Zyklen, in deren Zusammenstellung man Unterschiede erkennt. Manche Unterschiede sind als Besonderheiten zu erkennen.

Heute ist vieles besonders.

Die „großen“ Dinge:
• 02:05: läuft in den Steinbock 
• 17:08: wird direkt läufig 

Die „mittleren“ Dinge
• 17:55: Neumond in Schütze 
• Heute fängt im - die Adler-Welle an.

Die „kleinen“ Dinge
• 06:04: läuft in den Schützen 
• 20:31: Mond Konjunktion  
• 22:55: Mond Konjunktion

02:05: Pluto läuft in den Steinbock 
Dies ist also der Tag, der rechnerisch endgültige Übergang von Pluto nach Steinbock. Pluto in Schütze ist beendet und die „nächsten 15 Jahre“ werden eingeläutet!

Die Pluto-Themen ist sind immer das, was als „tiefste Frequenz“ unter allem anderen „wummert“. Alles, was sich „im Großen“ absolut ändert.

Zur Erinnerung (sehr grob):
70er Jahre: Pluto in : Abba, BeeGees, bunte Mode, Frauenbewegung
80er Jahre: Pluto in : Düstere Pop-Musik, braun-schwarz Mode, Aids und Sexualaufklärung, Systemänderung mit Wegfall Sowjetunion
Ab 1995: Pluto in Schütze: Modische Beliebigkeit, Telekommunikation (Internet und Handy), Neuer Markt, Währung, Börse

Ab 2008: Pluto in Steinbock-Themen: Strenge, Technik, Prüfung, Ressourcen, Regeln, Grundlagen, Ordnung, Kargheit, Stabilität 

Für ganz Ausführliches über Pluto in Steinbock gab es Anfang des Jahres einen , ein guter Teil davon spielt aber auch in meinem Jahresüberblick am 9.1.2009 eine Rolle. Wer sich also über Pluto in Steinbock und 2009 informieren mag: jetzt schon Tickets kaufen! (Weihnachtsgeschenk!)

• 17:08: Uranus wird direktläufig 
Rückläufigkeiten der langsamen Planeten zeigen größere Zeitabschnitte an. Grob kann man sagen, daß alle Themen von Uranus, der technische Fortschritt, der Ausblick über den Tellerrand, die Freiheit, die Unabhängigkeit, das Unerwartete, ab jetzt wieder „durchstarten“ kann, nachdem seit Juni 2008 in diesem Bereich eher „nur“ Grundlagen-Durchforstung und Besinnung auf Bewährtes Konjunktur hatten.

• 17:55: Neumond in Schütze 
Wie schon öfter gesagt, der Neumond-Tag gibt den Ton und das Thema für den folgenden Monat an.
Und wenn am gleichen Tage so viel „passiert“, ist das Neumond- eben auch ein wichtiger Faktor zur Deutung der Grund-Themen aller Dinge, die jetzt neu anfangen.

Ein Arbeits-Horoskop für , der Neumond fällt ins sechste Haus, das Haus der Täglichkeit, der Gesundheit und der allgemeinen Ordnung. Die Neu-Ordnung des Schützen, nachdem er vom 12-jährigen Pluto-Erdbeben sich langsam erholt, will also kleinschrittig umgehen. Genau hingucken. Heilung durch Wissen erwirken. DAS tut unserem Schützen sooo gut. Er holt sich Jungfrau-Teile ab.

Denn Schütze-Schatten sind immer die, wo „keine Grenzen finden“ ein Übel ist. Unser Geldsystem zum Beispiel, das wie ein Tumor darauf angewiesen ist „immer weiter zu wachsen“… könnte im Zuge von Pluto in Steinbock grundlegend geändert werden.
Und der Focus, dort wo man am besten hinguckt, ist das Thema: was ist „gesund“, was ist „nachhaltig“, was ist „ressourcenschonend“.

Denn: so grenzenlos-schützig, wie unser Geldsystem angelegt ist, ist unsere Erde NICHT. Das sind Themen des sechsten Hauses. Was ist überhaupt möglich, was kann man organisieren, wie sieht es denn mit den Ordnern im Büro aus? Fragen dieses nächsten Monats.
Der ist hier am „tiefsten Punkt“ des Tierkreises, am Übergang von Zwilling zu : die Wurzeln.
Ja, auf dem Boden auf den Knien rumrutschen und die Erdkrumen absuchen nach der wahren Herkunft der Nahrung… könnte eines der Themen sein.

Die Zeit von „mein Joghurt wächst bei Aldi im Regal“ ist so langsam vorbei.

Die brisante Achse, die das Gegensatzpaar „Alt und Neu“ in und Uranus formiert, ist in Bonn eher nur im „innern“ zu spüren. Die Bombe, die da explodiert, indem eine neue Ordnung gefordert wird, die aber bitte auch die nächsten hundert Jahre überstehen soll, ist „nur“ bei jedem selbst zu empfinden. Diese Opposition (Sat.-Ura.) ist eingeschlossen.In Bombay sieht dieser Neumond etwas anders aus… Der Aszendent ist am Übergang zum Ego-Löwe-Zeichen und der Neumond steht im Ego-Löwe-Haus Fünf. Und die Explosion von Uranus-Saturn wird auf der „Existenz-Achse“, im zweiten und achten Haus zelebriert.

In Bangkok ist es, wenn man so will, umgekehrt wie in Bonn. Dort ist der Aszendent auf Jungfrau ausgerichtet und der Neumond krebsisch, weil er im vierten Hause landet. Dort ist fast Mitternacht, wenn der Neumond genau wird. Es geht also dort eher um die Erneuerung des Volkes, mit Hilfe der Korruptionsbekämpfung (Sauberkeit der Jungfrau). In Deutschland geht es also mehr um die Erneuerung der täglichen Abläufe (Neumond im Jungfrau-Haus 6), mit Hilfe der intuitiven Kräfte…(Krebs am Aszendent)

(Diese drei verschiedenen Horoskope sind zur gleichen Welt-Zeit, also zum Zeitpunkt des genauen Neumondes, wenn der Mond genau die berührt, gezeichnet. Anhand der verschiedenen Orts-Zeiten kriegt man ein Gefühl für die Erd-Drehung…)

Wir also in Deutschland haben wirklich „die Sicht frei“ (wenn man vom Aszendenten guckt) auf die „großen Themen“.

In diesem Neumond-Horoskop ist Pluto und Lilith dem „DU“ zugeordnet (rechts) .

Die gaaaanz wichtigen Fragen dieses nächsten Monats sind also der Partnerschaft zugeordnet. Achtung: „Die Welt“ ist Dein Partner. Im siebten Haus (ganz rechts) steht alles, mit dem Du „Kontakt“ machst. Pluto und Lilith sind „die Schwierigen, die sich lohnen“.
Also, wenn „Gleichberechtigung der zwei Pole“ (Lilith) und das Vertrauen in die „ewigen Rhythmen“ der Sexualität (Pluto, mehr Instinkt als Intellekt) gewahrt sind, sollte dieser Monat großartige großartigste Wachstümer in Sex und Partnerschaft möglich machen.

Dort, wo Partnerschaften zerbrechen, ist immer das oben genannte nicht beachtet worden. Entweder, es gibt ein Ungleichgewicht im Wert der Partner, oder man hat einfach nicht den gleichen „Rhythmus“… und das schmeißt dann die Partnerschaft aus der Kurve.

Schau doch mal, ob Du es schaffst, die harten Bedingungen, die Du eigentlich nie dem Partner geäußert hast, die Du aber eigentlich brauchst, in diesem Monat äußern kannst! Dieser Monat ist ein Monat des „wir finden schon einen Weg“.
Das sechste Haus ist pragmatisch, mit dem Neumond drin, und der Schütze ist der Pfadfinder!
Ja, es dauert vielleicht, bis der „Parcours“ aufgebaut ist, den Du wirklich brauchst, aber dann „geht es ab!“

• Heute fängt im Maya-Truecount die Adler-Welle an.

Die Themen sind hier: Überblick, Effizienz für „die Welt“, Macht klug einsetzen. Dreizehn Tage stehen unter diesem Motto. (Dies hier nur grob, sonst ufert dieser Artikel aus aus aus…)

Die „kleinen“ Dinge
• 06:04: Mond läuft in den Schützen 
• 20:31: Mond Konjunktion Merkur 
• 22:55: Mond Konjunktion Mars

Die sind hier nur der Vollständigkeit halber angezeigt… damit man weiß, daß lauuuufend irgendwas astrologisch „passiert“.  Wenn man sich in der Grafik anschaut, wo der Schütze anfängt und wo der Mond also um 6 Uhr war, und wo er um 23h den Mars (das Männlichkeitszeichen da rechts bei Sonne und Mond und Merkur) erreicht, dann bekommt man ein Gefühl dafür, wie schnell der Mond „rumsaust“… 

Also, viel Spaß mit diesem Tag gehabt zu haben! Frohen Neumond!

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Ich füge hier einen zweiteiligen Kommentar von Dieter M. ein, der mich per email erreichte:

    Sent: Thursday, November 27, 2008 6:29 PM
    To: Axel Becker
    Subject: Pluto in Steinbock

    Guten Abend Herr Becker,

    danke für Ihre Interpretation der Ereignisse, vom 27.11.2008.

    Zu Pluto in Skorpion und Schütze fällt mir noch folgendes ein:

    Skorpion: Verfall der gesellschaftlichen Werte. Es ist praktisch alles in der Öffentlichkeit erlaubt. Es gibt praktisch keine Tabus mehr. vgl.
    Dschungelcamp, Deutschland sucht den Superstar, politische Korruptionsaffären o.ä. ohne Folgen, …

    Schütze: Verfall der Religionsgemeinschaften, extreme (grenzenlose) Auswüchse, vgl. überhöhte Managergehälter sogar nach Zerschlagung von Unternehmen durch Missmanagement, …

    Ich denke, dass damit jetzt schluss sein wird, wenn Pluto im Steinbock ist.
    Wir werden zur Raison gebracht! Dazu passt gut der Schütze-Neumond in H.6!
    Es geht darum, die Hausaufgaben zu machen.

    Bis bald!

    Dieter M.

    ……………..
    … dann hab ich nachgefragt, ob ich das veröffentlichen soll, und bekam dann die zweite Mail:….
    ……………..

    Hallo Herr Becker,

    ja ich hatte zunächst versucht diesen Beitrag als Kommentar einzustellen.
    Irgendwann wird es wohl klappen. Es ist in meinem Sinne, wenn Sie dies für mich tun könnten und zwar unter dem Kürzel Dieter oder Dieter M..

    Zur Ergänzung von Pluto in Steinbock fiel mir heute morgen noch ein, dass, bevor sich neue Werte etablieren können, noch ein Systemwechsel ansteht.
    D.h. das alte System muss weichen. Die Neuausrichtung (man denke an H.10/Sa als Symbol für Ziel und Ausrichtung) passt ja auch gut mit der Maya-Philosophie überein. Ebenso passt das Thema Bewußtseinswandel bzw.
    Bewußtseinserweiterung. Zum Vergleich kann hier die Entdeckung der s.g.
    neuen Welt vor etwa 500a und die Aufklärung (ich denke, also bin ich) vor etwa 250a herangezogen werden. Unter den vielen Entsprechungen von Saturn/Steinbock sehe ich insbesondere das Bewußtsein. Hier liegt das Besondere des Menschen, dasjenige das den Menschen wirklich ausmacht. Er wird durch Verantwortungsübernahme in die Lage versetzt, Schicksal in Bewußt-Sein zu verwandeln! Eine wahrhaft würdige Entsprechung für Pluto in Steinbock!

    Herzliche (Löwe) Grüße!

    Dieter

  2. So, jetzt füge ich hier wirklich als „ich selbst“ noch was an:

    Ja, lieber Dieter M., ich sehe es genauso, daß „BEWUSSTSEIN“ das große Wort der nächsten Zeit sein könnte.
    Die Formulierung allerdings, daß der Systemwechsel stattfinden muß, bevor sich neue Werte etablieren, könnte in meinen Augen zum Mißverständnis führen, darauf zu „warten“ daß erst etwas von „aussen“ passieren müsse.

    Mein Werte-System entsteht in mir jeden Augenblick neu. Ich lasse es entstehen. Jetzt.
    Nur jetzt.
    Der System-Wechsel entsteht, und das könnte das „NEUE“ daran sein, vielleicht dieses Mal eher durch Resonanz als durch Mission.

    Bewußt. Sein.
    Vielleicht nicht: Werden.

    Wir werden vielleicht „zur Raison gebracht“, ich denke aber in einem neuen Sinne. Die Begrenztheit der natürlichen Ressourcen mit gleichzeitig neuem Blick auf „Realität ist nicht FEST“ könnte eine vollends neue, schöpferische Art, mit Formen und Regeln umzugehen hervorbringen…