Astrologie – Analogien in der Welt

Astrology – The World in Analogies

Was soll man mit all dem Nepp-tun? Fischen!

| 3 Kommentare

Ihr Lieben… es geht jetzt einen Monat lang um Fische… Die Sonne, unser aller Bewußtsein, ist vor anderthalb Tagen ins Zeichen Fische gewechselt… und weil dieses Zeichen derzeit uuuunglaublich bevölkert ist, stell‘ ich Euch die plätschernde Heil(s)-Genossenschaft doch mal vor, die da jetzt (etwas mehr) zum Thema wird…

Es gibt spezielle Daten, die uns zum Beispiel Neptun und Chiron deutlicher vorstellen wollen…

Wer das Herz von Neptun erleben möchte, hat schon jetzt quasi das Vergnügen… rechnerisch ist der Höhepunkt am 21.2.2013 um 8h40 erreicht (ist aber schon ein paar Tage davor und danach zunehmend und abnehmend spürbar)… da steht die Sonne von der Erde aus gesehen auf dem selben Grad des Tierkreises wie Neptun… und damit ist die Identifikation mit Neptun-Themen  einfach… du BIST einfach das Heil… du BIST einfach die Inspiration, du BIST einfach die Vision und das Bild und der Seufzer und das All und der Traum und der Nebel und der Glaube…

(Bilder anklicken macht sie größer…)

Sonne Konjunktion Neptun

 

Komischerweise sind das ja sowieso schon Themen, die alle Fische-Geborenen sehr sehr sehr bei sich haben… die also sowieso bei Sonne in Fischen großes Thema sind … und auf diese (Tränen-)Drüse wird in diesen paar Tagen jetzt noch mehr gedrückt… wenn Du Dir eine gute Vision von dieser Deiner Welt erschaffen möchtest: JETZT ist die Zeit dafür! Wenn Du Heilung suchst, JETZT ist die Zeit, sie zu erwarten! Achtung, Fische-Neptun-Themen spielen sich NUR im Bewußtsein ab… wenn das Heil in stofflicher Form daherzukommen vorgibt, dann ist es das Falsche! Also: soche stofflichen „Heilsbringer“ und „Lösungsmittel“ wie Alkohol oder helfende Pülverchen sind die lügende Variante des wirklichen Heils. Das ist Nepp. Nicht umsonst ist zu dieser Jahreszeit die Fastenzeit… es geht darum, die „Dinge“ wahrzunehmen, die jenseits der „Dinge“ da sind … nur keinen Nepp tun!  …  (-:

Das weiterhin Komische ist, daß Neptun und Chiron, die beiden Heiler-Planeten, sich schon seit einiger Zeit sehr nah sind… und deshalb braucht Gevatter Sonne auch nur eine Woche, um den Nächsten Heiler, den Chiron zu erreichen… am 27.2.2013 um 20h15 ist es rechnerisch genau, daß Sonne und Chiron auf einem Tierkreisgrad stehen… wie schön, daß das in der virtuellen Fische-Welt passiert… auf diese Weise können Chiron-Schmerzen leicht transformiert werden… ich mache das übrigens schon seit Jahren beim Zahnarzt so, wie die Chiron-Fische-Sonne das anleiten könnte: Auch vor einer Tiefenbohrung in den Backenzahn gibt es keine Schmerzspritze, sondern ein „Versenken“ ins Bewußtsein… ich transzendiere den Zahnschmerz dadurch, daß ich mich wirklich dafür interessiere… während er bohrt, versuche ich, die verschiedenen Komponenten wirklich wahrzunehmen, ich interessiere mich für die kleinen Unterschiedlichkeiten… was ist die schnelle, dunkle Vibration, die ich in meinem Schädel vom Bohrer wahrnehme, im Gegensatz zum hellen Aufleuchten des Schmerzanteils wenn er „über den Nerv fährt“… ist es ein „bohrender“ Schmerz? (hihi) Oder ein flackernder? Was passiert mit mir, wenn ich den Krampfansatz im Nacken versuche, zu lösen, OBWOHL der Schmerz, der dieses Zucken auslöste noch besteht? Kann ich auch ruhig atmen, während der Schmerz am größten ist? …

Sonne Konjunktion Chiron

Schmerz zu transzendieren durch Aufmerksamkeit, durch Hinschauen, durch Habenwollen… das könnte eine gute Ausformung davon sein, wenn Sonne direkt auf Chiron steht… „Bewußtsein steht auf Schmerz… hihi… )  Also, wenn um den 27.2. herum Schmerz in jeder Form Thema wird, dann könnte ein gelebter Aha-Effekt sein, daß man ihn Willkommen heißt, wenn er schon mal da ist… ja, wir sind alle wund an irgendeiner Stelle… ja, wir haben alle unsere „Themen“… und Chiron ist ein Symbol für die Wunden, die nicht zum verheilen gemacht sind, sondern zum „sie haben“. Welcome, Pain! Wundenfeier!

Bei beiden Daten und darum herum lohnt es sich, „einen Gang runter“ zu schalten… die Sonne ist eben auch das Symbol fürs Herz… mag sein, daß es sich lohnt, dieser Tage eher einen Leichtathletik-Film zu gucken, um die eigene Technik erstmal im Bewußtsein zu verbessern, eine Vision des angestrebten Leistzungsziels zu entwickeln, als tatsächlich an Belastungsproben teilzunehmen… mag sein, daß dieser Tage ein Bewußtsein von dem, was eben NICHT im Herzen geklappt hat, hochschwappt. Schmerzen im Herzen, die gut gut gut sind, um die nächste angestrebte Vision gut vor Augen zu haben! Nimm sie als Absprungpunkt hin zu dem, was Du wirklich möchtest und konzentriere Dich dann darauf… Genau dort, wo der Schmerz sitzt, sitz auch der „Heiler“…

(Hübscher „Zufall“ ist auch noch, daß die Sonne in Deutschland im 12. Haus, im Fische-Haus landet, wenn sie genau in Konjunktion zu Neptun ist, und genau im 6. Haus, dem Heilungs-Haus landet, wenn die Konjunkton zu Chiron genau ist…)

————————–

Zwischen den beiden Daten für Sonne über Neptun und Sonne über Chiron liegt noch der wunderbare Vollmond, der zur Fische-Sonne gehört… der Vollmond in Jungfrau!  25.2.2013 um circa  21h30 heißt es „hoch die Schnabeltassen“!  Das, was in diesem Jahr anders ist, als an anderen Jungfrau-Vollmonden, ist die schon erwähnte Nähe zu den Heilungsplaneten Chiron und Neptun, aber auch der Druck, der von Jupiter gemacht wird! Jupiter steht zu beiden, zu Sonne und Mond, in einem 90 Grad-Winkel, genau in der Mitte…

also: wenn dieses Mal Eure tiefsten Tiefen der Nachtseite ausgeleuchtet werden, wenn die Träume bewußt  werden, wenn die verborgenen Kinderwünsche auch im Erwachsenen groß spürbar werden, dann schreibt es diesmal auf! Macht ein Buch draus! Lernt! Jupiter ist der wohlwollende Lehrer, der in allem Sinn sieht und in allem Sinn sehen kann! Der steht jetzt sozusagen wie der Dompteur mit im Ring und kann mit Druck all das ausdrücken, was da sonst so unausgesprochen und unaussprechlich unter der Oberfläche gewabert hat… Freut Euch an der Ausdrückbarkeit Eurer „Themen“! JETZT ist Zeit, das alles anzusehen… (und Uranus in universitärer Beziehung zu diesem Vollmond hilft auch noch, das alles durch ganz neue Ferngläser oder Mikroskope zu sehen und noch gaaanz was Neues im alten Schmerzschmonz zu entdecken…)

Und das, ganz kurz bevor Venus auch noch in die Fische wechselt… ab 26.2. um 3 Uhr ist sie dann auch noch mit von der Fische-Rutsch-Partie… so, dann zähl ich doch mal auf, wen wir dann alles im Fisch-Zeichen haben:

Venus, Neptun, Sonne, Chiron, Merkur und Mars!

————————–

Auf, zum Fischen!

Ja, Merkur und Mars, das Denken und das Tun, die habe ich noch garnicht angesprochen… dazu soll hier nur gesagt sein, daß eben auch das Denken und das Tun, der Nerv und der Muskel, eher in der Unanfassbarkeit wirken sollen-können derzeit… es mag sein, daß ein wirklich geschwungenes Holzfällerbeil derzeit eher schon mal abrutscht und sein Ziel verfehlt, während seine virtuelle Version, die Vorstellung der Zuschlagkraft alleine schon mehr Kraft entfaltet, als man für möglich halten würde… Meditation hat Schlagkraft, wenn Mars in den Fischen weilt! Das Gleiche gilt für Gedanken und Analyse… eher mal Augen zu und nach Innen geschaut, bevor nach Aussen Argumente fliegen… und DAS lohnt sich sooowieso sehr sehr sehr, weil ab dem 23.2. wieder für drei Wochen Merkur rückläufig ist… zu dem Thema hab ich ja schon oft geschrieben, das Wichtigste findet man unter diesem Link hier.

Also, das Fischen kann ein guter Ansatzpunkt sein… man wirft den Köder aus, muß aber Warten können und ist auf Glück und Glauben angewiesen, auf daß dann tatsächlich etwas „anbeißt“… Laßt Euch von diesem Biss dann nicht verwunden, sondern freut Euch über alles, was (an-)beißt!

(Und als Leckerbissen sei noch auf den Fische-Neumond am 11.3. verwiesen… da hat man sich dann auf all das einen Reim gemacht und kann lauter NEUe Visionen in den virtuellen kreativ-Acker pflanzen, auf dass dann alles daraus wächst, was Du Dir wünschst! (-:

Fische-Neumond

Share
Keine Tags zu diesem Beitrag.

Verwandte Artikel