Astrologie – Analogien in der Welt

Astrology – The World in Analogies

Heute: Maya-Welle des Windes beginnt

| 4 Kommentare

Wie schön… ich setze mich wieder daran, Gedanken in die Welt zu pusten… bin ich doch im Maya-Truecount ein Wind… (Maya-Wort dafür: „Ik“)

Ik – der weisse Wind

…das hat viel mit Gedanken zu tun.  (Willst Du Dein Truecount-Siegel wissen? Hier gibts ein Berechnungsmodul im Netz. Maya Kalender Tageszeichen und Ton online berechnen.)

Heute beginnt also die Wind-Welle
… ein Abschnitt von 13 Tagen mit dem Motto „Gedanken“ oder „Inspiration“…
Wer sich von mir am Telefon inspirieren lassen möchte, kann das ja neuerdings durch klicken bei www.astrologentelefon.de, wenn ich mich dort frei geschaltet habe.
In meinen Astro-Deutungen findet meist die Maya-Typologie auch ihren Raum… also ich rechne bei Bedarf auch Dein Maya-Siegel aus und erkläre es Dir…. und nicht nur das, den gesamten Maya-Lebensbaum, … das was ich dann deute, sieht so aus, als Fuß unter der Horoskopgrafik (heutiges Datum):2015-04-12 als Maya-Kennung

Zugegeben, das gibt graphisch nichts her, aber ich konnte es selbst programmieren, in meinem tollen Profi-Astro-Programm PCA-Argus… und ich muss die Maya-Siegel ja nur lesen können, um sie zu deuten…

A propos Inspiration… ich hänge hier etwas an, das ich über die Wind-Welle schon mal geschrieben habe… was also für die nächsten 13 Tage gelten dürfte:

Diese 13 Tage stehen unter dem Motto Geist, Gedanke, Bewusstheit. Der Wind ist der Lebensluftzug, das göttliche erste männliche Prinzip, das dem göttlichen, ersten weiblichen Prinzip der Existenz das Leben einhaucht. Werde Dir bewusst, dass Du Gedanke bist, ruft Dir diese Welle zu. Unterscheidungskraft in der Bewusstheit Deiner Muster ist jetzt das Thema. Jede Ecke Deiner Existenz gehorcht einem Programm, einem Gedanken, der entscheidet. Die Grundbewegung der Materie aus einer gedanklichen Entscheidung heraus ist bei diesem Zeitablauf das Thema. In welche Ecke ist zum Beispiel der Geist, der stets verneint zuhause, in welcher Ecke ist der Geist, der stets bejaht zuhause? Worauf habe ich mich eingelassen – und: will ich das? Was sind die Gedanken, die mir Leben einhauchen?
Der Wind des Wandels ist Entscheidung. Meine Entscheidung, welchem Gedanken ich genau jetzt nachgehen will, entscheidet die Zukunft.

Der Ablauf der Welle, Siegel für Siegel, 13 Tage, könnte in poetischer Aufforderung so ausgedrückt werden (in Klammern: das Maya-Siegel):
Du bist der Geist (Wind), der sich entscheidet und dabei einem tiefen dunklen Nichts (Nacht) begegnet, wo die Bewusstheit über die Fülle der Möglichkeiten (Samen) Dir dient, den Körper (Schlange) zu erschaffen, den Du in der Welt brauchst. Wisse, dass die persönliche Entscheidung zum Leben Dich selbst dem süßen Tod (Weltenüberbrücker) verspricht, Dir aber die Möglichkeit zur Heilung (Hand) und dem Wissen der Welt erst ermöglicht. Nähre Dich am Wesen der Schönheit und Harmonie (Stern) der Welt, dann siehst Du den säubernden Fluß (Mond), der Dich die Liebe (Hund) lehrt. Genieße den Humor (Affe), der das Zwischenergebnis Deiner weltlichen Gedanken bedeutet, auch wenn deine Autorität schmerzhaft untergraben wird vom Bewusstsein, als Mensch (Mensch) nicht wissen zu können, leer zu sein. Benütze diese Leere, um durch Deine Engel-Eingebungen (Himmelswanderer) wahr-zu-sagen und Deine Lösung im Nachhall der größeren Welt zu finden, wenn Du die richtigen Zaubersprüche (Magier) gefunden hast.

Und zu guter Letzt noch eine grafische Darstellung der Siegel der Windwelle, in der man den Ablauf der Maya-Siegel aus dem Text eben wiederfinden kann:

Die Wind-Welle, wie sie in einem Dreamspell-Berechnungs-Modul gezeichnet wurde… die Welle ist die gleiche, nur die Daten-Berechnung mache ich jetzt mit dem Truecount, statt Dreamspell. Die genannten Daten sind also nichtig.

 

Share
Keine Tags zu diesem Beitrag.

Verwandte Artikel