Astrologie – Analogien in der Welt

Astrology – The World in Analogies

Zwei mal Wind macht Partner-Nacht!

| Keine Kommentare

Soso… heute ist also die Konfrontation für den Gedanken dran… weil gestern die EINS vom Wind war… ist heute die ZWEI der Windwelle… und das ist die Nacht. Die Unbewußtheit. Akbal. (Im Maya-Kalender jetzt….)

die Nacht… Akbal

Und was erfahre ich heute gleich als erstes: Ein großer Vertreter der Gedanken, der Literatur und des Wortes ist in die Unbewußtheit eingekehrt… Der Tod eines Literaten ist ein gutes Bild dafür, wie bildlich die Themen, der Ablauf der Themen in so einer Maya-Welle verstanden werden kann.
Die Zwei ist für den Gegensatz da, die Polarität, die Paarigkeit. So wie Wort und Nicht-Wort einander gegenüberstehen, wenn ein Buchkünstler gestorben ist… (soll ich mir den jetzt verkneifen? Günter biss ins Gras!?)
Und wenn der weiße Wind etwas mit Bewußtheit zu tun hat, dann ist der größte Aufreger, also das, was ihm entgegensteht, auf der Zwei, natürlich irgendwas mit Unbewußtheitdie Nacht ist das Siegel der Mystik, des schwer erfaßbaren, der Dämmerung… man weiß nicht, woher es kam, es ist das Unterbewußte… so wie der Mond für die Sonne… und grade heute habe ich gelesen, die Mayas wickeln gerne alles was mit dem Liebespaar zu tun hat gern an Akbal (Nacht) – Tagen ab… Und weil die Zwei etwas mit der Begegnung mit dem Gegenteil zu tun hat: Frohe Partner-Begegnung! (Mond in Wassermann heute und Venus in Zwillinge seit kurzem wird da auch helfen… übrigens empfehle ich für die täglichen Planetenbewegungen gerne die Planetentipps von Sabine Bends)

(und es tut zwar nichts zur Sache… aber „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“ haben wir erst kürzlich noch auf AIDAblu gespielt…Video auf youtube ansehen!)

 

Share
Keine Tags zu diesem Beitrag.

Verwandte Artikel