Wer bin ich?


Diese Schlagwort-Links erleichtern das Zurechtfinden im langen Text

1 Willkommen 2 Ego 3 Häuser 4 Erkenntnis
5 Resonanz 6 Dienst 7 Sinn 8 Psyche
9 Schau 10 Macht 11 Licht

zurück



(dies ist ein "alter" Artikel, in dem noch die "Dreamspell"-Ausrechnung als "Maya-Kalender" verwendet wurde. Inzwischen rechne und berate ich nach dem "Truecount" nach Carl Johan Calleman (www.calleman.com) )

Mein lieber Besucher! Willkommen!

Wer bin ich?

Wer bin ich für Dich?

Wer bin ich für diese Welt?

Mit diesen oder ähnlichen Fragen kommst Du zum Astrologen.

Schön ist natürlich, wenn Du schon mal weißt, wer der Astrologe für Dich sein kann!

Also hab ich mir einfach selbst "eine Sitzung gemacht" und aufgeschrieben.

Liebe Partnerseele auf diesem Planeten, in dieser Welt der Polarität, der Begegnung, ich möchte Dir hier auf dieser Seite zeigen, was ich über mich selbst astrologisch und vom Maya-Kalender her gesehen sagen könnte.
Das zeigt Dir auf der einen Seite, wer ich bin, auf der anderen Seite, wie ich arbeite.

nach oben

Oh, Du lernst bei mir etwas über „ego“ in allen Facetten. Du kannst von mir Dinge über Dein Ego erfahren, indem ich Dir meine eigenen Ego-Themen zur Verfügung stelle.

(So sieht das grafisch aus:)

Am 27.7.1968 war im Maya-Kalender nach Argüelles/Kössner
ein Tag der gelben Sonne Ahau, als ich geboren wurde.
(nach "Truecount" bin ich "10 Wind"... bald kommt ein update...)

nach oben

Unter dem Maya-Thema gelbe Sonne , Ahau, finden wir alle alle alle Fragen nach dem woher oder wohin. Denn, wenn der Mensch fragt, wer er denn eigentlich sei, führt diese Frage unmittelbar in den Kosmos. Die Frage, wer „ich“ bin, führt zu Gott. Oder zumindest zu den Fragen nach Gott, der Existenz im Allgemeinen und meiner meiner meiner meiner Existenz im Besonderen. Unter diesem Siegel, Ahau, der gelben Sonne sind Menschen in diese Welt eingetreten, die besondere Zuversicht und besonderes Selbstvertrauen und „das Sein“ an sich vertreten... hoho... aaaaber, wir leben in einer polaren Welt! Erkenntnis ist in dieser Sphäre der dreidimensionalen Zeit-Bedingtheit nur über das Gegenteil zu erreichen. Also: Alle Leute, auch ich, die auf Ahau, der gelben Sonne als Einstiegs-Zeit-Modul bauen, haben unweigerlich auch Erfahrungsschätze in absolutem Schwarz-Sehen, totaler Selbstverleugnung und dem „Nicht-Sein“ auf ihrer Liste.

Das Heraustreten aus der Wertung ist überhaupt auch eines meiner Haupt-Themen: Du kannst nicht glücklich werden, wenn Du meinst, das Unglück zu eliminieren würde dazu führen, dass Du glücklich bist! Glücklich kannst Du nur SEIN, wenn Du begreifst, dass Deine Definition des Unglücks erst dazu führt, dass es ein abgetrenntes Wesen bekommt und Dich unglücklich werden lässt. Das SEIN ist das Glück. Jedes Streben nach Glück als Gegenteil von Unglück produziert eben dieses Unglück.

(Nichts verstanden, aber doch neugierig geworden? Kein Problem, komm’ zu mir zur Beratung!)

Also, meine Frage, wer ich denn sei, beantworte ich mir mit:

„Ich bin der ich bin“.


nach oben

Soooo, aber das befriedigt ja keinen, der sich in der polaren Welt aufhält, wo alles so aussieht, als wäre es getrennt! Ich bin doch getrennt von Dir? Oder? Sonst hätte ich ja nicht mein Herz und Meine Knochen, und Du nicht Dein Herz und Deine Knochen... Das muß doch einen Sinn haben!

Ja, und hier sind wir schon bei der Astrologie.


Klar, ich bin im Zeichen Löwe geboren, an sich wäre mein Sonnenbewusstsein also mit der Aussage „Ich bin der ich bin“ tooootal zufrieden. Ich bin und das reicht. Punkt. Bin ich nicht toll?

AAAaaaaha! Da kommt der springende Punkt! Denn: Wenn es der Löwe-Sonne wirklich reichen würde, „zu sein“, dann würde dieser Sonnen-König nicht nach Huldigung lechzen... hm... wo ist die Bühne, wo ist das Publikum... wo ist mein Volk! Ich bin, ich bin, jaja, ich bin... aber wer sagt mir das! Kommt, sagt mir das alllllleeeee!

Und hier hätten wir dann schon mal was Wesentliches an der Astrologie: Wir denken dabei in inneren Ur-Prinzipien, die eine bestimmte Einstellung haben, aber sich auch ein äußeres Aufgabenfeld gesucht haben.

Im Horoskop sind das die Häuser.

Die Häuser geben uns an, auf welchem Felde sich unsere inneren Wesenheiten, die Planeten, denn austoben wollen.

Jaaaaa: und hier kommt der Sinn: Tataaaa, das neunte Haus, das Schütze-Thema: Sinn, Sinn, Sinn, ich suche nach dem Sinn!

Und bums, schon hat der Kunde bei mir wieder ins Schwarze getroffen, wenn er seinen Sinn des Lebens bei mir erfahren möchte: Das Leben - die Sonne. Der Sinn - das neunte Haus!

Jaja, im Schütze-Thema, wovon das neunte Haus die äußerliche Form ist, da wird gelehrt, da wird gelernt, da wird durch die ganze Welt gereist, da wird die re-ligio unter die Lupe genommen, der größere Zusammenhang: wozu gehöre ich eigentlich? In welchem Zusammenhang macht mein Leben SINN!


nach oben

Soooo, und spätestens an dieser Sinn und Zusammenhangsfrage hängt sich die Frage nach dem Zusammenhang des Maya-Kalenders, des karmischen Grundtyps und des Horoskops. Wieso macht der Kerl denn dieses Verwirrspiel mit den verschiedenen Ebenen?

Naaa: weil ich mir der Multi-Dimensionalität unseres Daseins bewusst bin!

Glaubt nicht, Ihr Erdenbürger und Sternenwesen (und mathematischen Entitäten), glaubt ja nicht, Euer Dasein sei an den Grenzen Eurer Physik zuende! Körper, ja, Körper, das sind wir, ganz ohne Zweifel... aber Geist, Geist, Geist, das sind wir auch... und Seelen, Seeelen ... Seh – eeeelen... das sind wir auch! Und seid versichert: Ich habe keine Ahnung, zu was für größeren Einheiten wir noch gehören. Aber dass es noch viel mehr Zusammenhänge gibt, als wir sehen, das weiß ich!

Die Erde macht Sinn in unserem Sonnensystem und unser Sonnensystem macht Sinn in der Galaxis... galaxiswer bin ich denn, zu sagen, mit der Galaxis, die ich begreifen kann höre das Ganze auf?

Genauso, lieber Freund, liebe Freundin, ist sowohl die Astrologie als auch der Maya-Kalender ein System, das die Beschreibungen des Lebens aus ganz bestimmten Blickwinkeln zulässt... Beschreibungen aus Menschlicher Sicht... und die Tatsache, dass ich zwei verschiedene Systeme benutze, soll unter anderem auch darauf hinweisen, dass kein menschenbegreifbares System alle letzten Fragen beantwortet! Aaaber Erkenntnis scheint mir die Aufgabe unseres Daseins als getrennt lebende Wesen zu sein! Also, frisch ans Werk: Alle Antworten sind Zwischenergebnisse! Der Weg, der Weg ist das Ziel.


nach oben

Und was ist das Verhältnis zwischen Maya-Kalender und Astrologie? Ich würde es für ein ähnliches Verhältnis halten, wie das zwischen den chemischen Elementen (Maya-Kalender) und chemischen Verbindungen in Molekülen und Zellen (Astrologie). Ich halte den Maya-Kalender also für grundlegender. Mithilfe des Maya-Kalenders beschreibe ich also die grundlegenderen Elemente des jeweiligen Lebens, diejenigen grund-Zeit-Ströme, die Dich in die zeitliche und räumliche Begrenztheit geführt haben, im Horoskop beschreibe ich mehr die Phänomene, die Dir innerhalb Deines Seins in Zeit und Raum begegnen. Dabei ist diese Ebene immer durchzogen von den Themen, die Dir die Zeit-Schnittstelle Deines Eintritts in die Welt „vorgibt“.

In meinem Falle ist der größere Rahmen, in dem meine Form der Sonne, Ahau, funktioniert, die Spiegelwelle.

(über den allgemeiner 13er Ablauf von Maya-Wellen kann man hier etwas lesen)

Die „größere Weisheit“, in die sich meine Fragen nach dem Sinn des puren Daseins einordnen, die könnte man so formulieren: „Die Welt bist Du selbst“. Der weiße Spiegel, Etznab, ist das Maya-Siegel, das Dir immer wieder sagt, dass die Welt dafür da ist, um aus ihr etwas über sich selbst zu lernen. Das Sprichwort „Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters“ wird von der Kraft von Etznab, dem Spiegel, unterstützt. Du wirst also von mir immer zu hören bekommen: Eine Wahrheit ist nur dann eine Wahrheit, wenn sie Deine eigene Wahrheit ist!


nach oben

Hier kommen wir zum Phänomen der Resonanz: Zeige meinen Augen Infrarot – ich kann es nicht sehen! Weil mein Auge, meine Verarbeitungsorgane dahinter, nicht Infrarot „Sind“. (Fernbedienungen für elektrische Geräte machen Sinn für die elektrischen Geräte... denn im Infrarot-Sensor im Gerät ist genügend Gleichschwingung angelegt, dass das Signal etwas auslösen kann.)

Resonanz bedeutet, dass etwas mitschwingen kann, weil es gleichartig ist. Also, wenn ich beim Klavier auf das Pedal links drücke, dann wird die Schwingungs-Hemmung von allen Saiten abgehoben. Jetzt stellt sich ein Saxophonspieler davor und spielt, dann fangen genau die Saiten mit genau der selben Tonhöhe, die das Saxophon von sich gibt an, mit-zu-schwingen.

Sie geben daraufhin aber keinen Saxophon-Ton von sich! Sie geben einen Klavierton von sich! Denn ein Klavier ist ein Klavier. Die Übermittlungsebene ist die Tonhöhe, das ist die Gemeinsamkeit der Information.

Ich glaube, dass Erkenntnis über sich selbst genauso funktioniert: Es ist alles schon da. Wenn ich etwas in der Aussenwelt sehe, dann kann ich NUR meine eigene Reflektion davon wahrnehmen. Ich kann nur sehen, was ich schon bin!

Das ist die Weisheit des Spiegels! Die Weisheit von Etznab, dem weißen Spiegel.

Frage Dich nicht, ob ich als Astrologe Dir die Wahrheit sage, oder ob ich die absolute Wahrheit über Dich überhaupt sagen kann, nimm wahr, was von dem, was ich sage, in Dir etwas zum „klingen“ bringt und arbeite damit. Deine eigene Wahrheit ist die wahre Wahrheit.

Und wenn Du die Aufnahme der Sitzung in drei oder in dreißig Jahren noch mal hörst, wirst Du in der selben Sitzung andere, für Dich dann wertvolle Signale hören.

Das ist die Weisheit des Spiegels, Etznab, in dessen Thema, in dessen 13er-Welle mein Geburtstag der dritte Tag war.


Der Maya-Kalender ist nämlich in 13er und in 20er eingeteilt. Es gibt 20 Siegel und 13 Töne. 13 mal 20 gibt 260 Möglichkeiten der Zusammenstellung von Siegel (Innen-Thema) und Ton (Aussen-Thema). Diese 260 Möglichkeiten (Kins) sind für den Maya-Kalender so etwas wie das Periodensystem der Elemente für die Chemie. Das ganze System heißt "Tzolk'in"

Der dritte Ton, an dessen Tag ich geboren bin, ist der elektrische Ton des Dienstes.


nach oben

Die zwei, der vorhergehende Ton, beschrieb eine grundsätzliche Polarität, ein Potenzial von Gegensätzen, eine Paarigkeit, die Möglichkeiten beinhaltet wie die beiden Pole einer Batterie.

Die Drei

ist für diese Batterie der Draht mit Glühbirne, der sie verbindet und dadurch Tätigkeit, Leistung, Ereignis, Bewegung aus dem grundsätzlichen Potenzial macht.

Wenn ich also in Dein Leben trete, mit meinem grundsätzlichen Thema, „was denn die Welt sei“, dann wird Verbindung zum Grund-Potenzial Deines Lebens hergestellt... die Lampe fängt an zu glühen!

Wenn es also so kommt, dass ich mit meinem puren SEIN, das dann quasi als elektrischer Widerstand funktioniert, an Dein Potenzial herantrete und einfach nur die Pole mit mir, mit meiner Erfahrung meines eigenen Lebens und Lernens verbinde, dann kann es sehr gut sein, dass Du Dein eigenes Thema mit Ahau, der gelben Sonne, aufleuchten spürst. Dann kann es gut sein, dass es viele AHA-Erlebnisse in Dir gibt.


nach oben

Das Wichtige daran ist, dass es nicht ich bin, den Du siehst, sondern Du Dich selbst über das Vehikel meines bewegenden Seins (die Drei), meines Dienstes, meiner „elektrischen“ Tätigkeit.

(Ebenso ließe sich auch meine weitere Tätigkeit, als Reiki-Meister beim Handauflegen gut beschreiben. Ich bin einfach da und Du bekommst Zugang zu Deinem Heil-Potenzial. www.reikifluss.de )

Das ist auch der Grund, wieso Menschen, die daran glauben, ich würde Ihnen eine absolute Wahrheit über sie selbst, die von ausserhalb ihres eigenen Seins kommt verkaufen – äh – etwas enttäuscht sind.

Schon komisch, diese Zusammenstellung: Auf der einen Seite immer am Thema Göttlichkeit und Ego (Ahau) dran zu sein, das Ganze aber in der Form des Dienstes ( Ton 3 ) zu tun!

Einen ähnlich gelagerten Widerspruch finden wir auf der Ebene der Astrologie bei mir. Klar, das Zentralthema ist die Löwesonne, das Ego schlechthin... und das ist ja erst der Anfang! Auf vier Grad Löwe also die Sonne. Da finden wir auch noch eine hübsche Prinzessin (Löwe-Venus auf 15 Grad Löwe) und einen in der Wiege um Huldigung krähenden Thronfolger (Löwe-Mond auf 29 Grad Löwe) wieder! Nicht nur, dass Ego, Herrschaft und Hierarchien mein bestimmendes geistiges Thema (Löwe-Sonne) ist, nein, ich hab’ auch noch eine Drama-Queen (Löwe-Venus) und ein Feeling für Selbst-Inszenierung (Löwe-Mond) zu bieten! Wen wundert es da, dass mein Diplom-Beruf Schauspieler ist?

Und auch das ist ein riesiges Pfund, mit dem meine Kunden wuchern können! Hab ich mich doch jahrelang mit nix anderem beschäftigt, als mich in andere Leute hineinzuversetzen! Jaaa, der Löwe, der Gute, der hat nämlich nicht nur sein eigenes Ego zur Verfügung, der weiß auch im Prinzip, was überhaupt ein Ego ist! Jemand, der sich dauernd fragt, wer bin ich denn heute mal, der ist eine riesige mögliche Erkenntnis-Quelle für Leute, die sich nach ihrem eigenen Kern fragen!


nach oben

Und wo ist der Widerspruch? Na, zum einen ist der Löwe als ganzes Thema bei mir im neunten Hause „eingeschlossen“, zum anderen ist da der (Juuubel!) Aszendent Skorpion. (Der ist durch meine Geburtszeit und den Ort bedingt - hier: 15h31 in Geseke/Westfalen)

Eingeschlossen ist mein Löwethema im neunten Haus... das heißt, dass gleichzeitig meine drei großartigen Löweplaneten im Aussen nicht unmittelbar als Star „scheinen“ sollten, sondern über den scheinbaren Umweg im Lehrerthema Schütze ihren Sinn in die Welt bringen sollen. Sie sind „bloß“ Brennmaterial, Antriebs-feder. Mein Eigenes Thema ist denn auch: das Ego im Erkenntnis-Prozess. Ich halte gar nichts von Esoterischen Lehrern und Lehren, die behaupten, man sei hier, um sein Ego zu zerschlagen und totzumachen. Nö.

Ich glaube an grundsätzlichen Sinn.

Also hat es auch einen Sinn, einen richtigen, wertvollen, tollen Sinn, dass ich hier in scheinbarer verlassener Abgetrenntheit als Ich-Bewußtsein lebe.

Nun gut, es mag sein, dass eine gewisse Werte-Verschiebung im Allgemeinen weg vom Ego nötig sein könnte. Es könnte also sein, dass es für das Ich-Bewußtsein gut ist, seinen wirklichen Platz zu wissen. Es gut für den Verstand, der sich als ICH versteht, zu wissen, dass er innerhalb einer Ganzheit operiert, die größer ist, als das, was dieses Bewusstsein zu erkennen in der Lage ist.

Na, und das ist also meine Aufgabe mit dieser eingeschlossenen Löwe-Sonne! Ich habe dieses Thema in die Welt zu bringen: dem überbordenden Ego zu sagen, dass es wohl innerhalb einer Ganzheit existiert, aber dass sein abgetrenntes Ego-Bewußtsein nicht die Ganzheit selber ist. Das Leben ist der Sinn. Also ist Dein Leben auch der Sinn. Im Leben als Ganzes. Nicht im Leben NUR als einzelner Mensch.


nach oben

Menschen erfahren in meinen Beratungen also, wer sie selber sind und in welchen erkennbaren Zusammenhängen (neuntes Haus) das seinen Sinn zu haben scheint. (Dahindurch zieht sich immer noch und immer wieder mein Maya-Kalender-Thema: Sich Selbst sein in der Welt als Motor für Erkenntnis über sich selbst in der Welt als Spiegel.)

Und da haben wir wieder das scheinbar widersprüchliche Thema: das strahlende Ego, das einfach „ist“ und dagegen seine Aufgabe als Dienst. Hier, auf der Ebene des Horoskops, ist es der Lehrer- der Weiterbringer-Dienst des neunten Hauses.

Dieses neunte Haus wird in meinem Falle durch zwei Planeten geprägt, die an der Häuserspitze stehen: Merkur und Mars im Krebs. Ganz nah beisammen.

Hier wird die Lehrer-Aufgabe präzisiert in Richtung Dienst. Beide, Mars und Merkur, sind „Ausführer“. Anders als die Löwe-Planeten sind sie nicht eingeschlossen, im Gegenteil, direkt an der Häuserspitze sollen sie direkt im Aussen agieren, sichtbar sein, tätig werden.

Es mag also sein, dass man das Löwe-Thema nicht gleich erkennt, wenn man mich ansieht oder mir begegnet, obwohl es sicher immer drunter brodelt.

Was man direkt geboten bekommt, ist Wort und Gedanke (Merkur) und Kraft und Tat (Mars) in sorgender, gefühlvoller Manier (Krebs).

Aufs Volk und auf die Seele einzugehen ist also mein Lehrerthema! Psyche – das ist die Seele. Psychologische Astrologie kümmert sich an erster Stelle um die Entwicklung der Seele des Menschen.

Das Zeichen Krebs steht für kindliches Spiel und grundsätzliche Bedürfnisse... meine intellektuellen (Merkur) Taten (Mars) sind also von der Bilderwelt des Märchens und archaischen Geschichten geprägt. (Innendrin tuckert natürlich immer noch der Löwe-Motor, deshalb werden meine Bilder dadurch reich und aussagekräftig, wenn ich selbst in sie hineintauche und diese Parabeln, die ich für abstraktes Wissen finde, förmlich vorspiele.)


nach oben

Hier meldet sich dann, von der Löwe-Sonne aus gesehen wieder der Widerspruch: Löwe heißt groß sein und herrschen, Krebs heißt klein sein und spielen.

Wie für viele Menschen, so ist es auch für mich eine tägliche Herausforderung, das Leben als wunderbares Spiel zu betrachten und meinen großartigen Wert als kleine, scheinbar unbedeutende Spielfigur in einem größeren Zusammenhang wahrzunehmen. Hier „sitzt“ meine persönliche Herausforderung, die ich für mich selbst „Mut zur Demut“ getauft habe. Statt im Außen etwas bestimmtes, bleibendes, Wertvolles zu re-präsentieren, wie das der pure Löwe-Auftrag wäre, einfach rauszugehen und mit Worten und Taten zu spielen... jo – ich will! Juuuubel!

Meine Botschaft an die Welt ist also: Lerne durch die Spielfläche (neuntes Haus fängt in Krebs an) der Worte und Taten. Wer Schach spielt, der lernt grundsätzliche Dinge über Strategie. Wer das Leben spielt, der lernt grundsätzliche Dinge über die (seine eigene) Göttlichkeit als schöpferisches, als künstlerisches Wesen (Löwesonne).

Es gibt den grundsätzlichen Ansatz, zu glauben, die Welt sei dafür da, dass Gott etwas über sich selbst lernt. Ich stehe diesem Gedanken sehr nahe. Mein unbewusstes Lern-Spiel (Krebs – Spitze Haus neun) führt zu Erkenntnis des Lebens an sich. Mir scheint es absolut notwendig, in das Unwissen der Vereinzelung zu gehen, also in das Spiel, dessen Ausgang ungewiss ist, um grundsätzliche Lehren durch zeitliche Vorgänge zu ziehen, in die man involviert ist.

nach oben

So, wie man nicht satt wird, indem man Kochbücher liest, so, wie man kaum Spaß am Spiel hat, wenn man nur die Spielregeln liest, so ist es wohl (vermutlich) für die Ur-Einheit (Gott) nötig gewesen, sich zu zersplittern in uns lauter kleine göttliche Funken, die spielend Erkenntnisse über das Leben sammeln.


Natürlich geht es dabei, so glaube ich, grundsätzlich darum, Integration zu üben, also die Zersplitterung Stück für Stück aufzuheben durch die eigene Erkenntnis, selbst ein Teil Gottes, des Ganzen zu sein, aber das jenseitige „ewige Leben“ hat für mich keinen höheren Wert im Ganzen, oder für mein Selbst, als mein Hiersein jetzt als Mensch.

Jawohl, jeder von uns ist wichtig! Und dasjenige, was am wichtigsten daran ist, ist die eigene, ganz persönliche Erkenntnis. Es geht nicht darum, eine für alle geltende Wahrheit zu finden, glaube ich. Es geht in meiner Sicht darum, seine eigene Wahrheit zu finden.

Welchen Teil, welchen Anteil an der Welt beschreibe ich selbst mit meinem Sein. Was sind Unterschiedlichkeiten zu anderen Menschen oder Tieren oder Pflanzen oder Steinen? Das ist wichtig zu wissen, denke ich. Gleichzeitig ist es aber ebenso wichtig zu wissen, dass das, was „nicht-ich“ ist, die selbe Berechtigung in der Welt hat. Alles, was ist, ist aus der gleichen Ur-Masse, dem „Ich bin der ich bin“ geformt. Wir sind alle Teil des Ganzen.

Wer zu mir zur Beratung kommt, findet Ansatzmöglichkeiten zur Integration. Das, was sich Dir im Aussen scheinbar in den Weg stellt, ist die Aufgabe, die es zu integrieren gilt. Wisse, dass Alles!, jede Krankheit, jeder Schmerz, jedes Leid seinen Sinn hat! Schau es an und lerne!

In Michael Endes „Jim Knopf“ wird der Drache Mahlzahn, der überwunden, aber nicht getötet (!) wird, zum „goldenen Drachen der Weisheit“.


nach oben

Mit solchen Themen arbeite ich auch. Innen der Glanz, aussen der Morast, so könnte man polarisierend sagen, wenn man sich meine Löwe-Sonne und meinen Skorpion-Aszendenten ansieht. Zum Skorpion-Aszendenten kommt noch der Pluto am MC als Themenverstärker im beruflichen Sinne hinzu!

pluto am mc

Auf den ersten Blick ist es das arme Strahlen der Ewigkeit (Löwesonne), das da im Moor von Unbill und Bedingtheit (Skorpion/Pluto) ersäuft.

Aber – Skorpion ist das Schöpfen von Leben selber! Skorpion ist das Thema, bei dem es um Transformation geht. Der Übergang von einer Form in die andere. Formwechsler gibt es nicht nur bei Star-Trek! Siehst Du einen Skorpion-Aszendenten, siehst Du die wandelnde Verpuppung. Die wandelnde Extase des Aufbruchs in eine neue Wirklichkeit, die der Schmetterling im Schmerz des Kampfes erlebt, mit dem er sich aus der Puppe befreit. Nichts bleibt, wie es zu sein schien, alles ist größeren Rhythmen unterworfen, das ist die Weisheit des Tierkreiszeichens Skorpion. Jahreszeiten und Ackerbau sind ein gutes Bild für das Erkennen der größeren Rhythmen. Wenn Du einen Ablauf erkennst, den Du nicht stoppen kannst, selbst wenn Du wolltest, kannst Du sein Wesen erkennen und Dich in Demut seinen Gesetzen unterwerfen, um Frucht aus ihm zu ziehen. Sex ist das Thema: nur Hingabe an die Ewigkeit im Zusammenspiel mit einem Partner kann Dich in die Lage versetzen, neues Leben zu erschaffen. Wirklich neu zu erschaffen! Demut ist hier gleichbedeutend mit Teilhabe an höchster Schöpferkraft.

Hier liegt die Weisheit, die ich in die Welt bringen kann genau in diesem Gedanken: Nur dadurch, dass Du Dich dem ewigen Kreis, dem ständigen Wandel im Dasein unterwirfst (Skorpion-Aszendent) kannst Du die Ewigkeit im Dasein (Löwe-Sonne) spüren. Das Ewige ist der Wandel.

Es ist nicht damit getan, das eigene Dasein zu erkennen (Sonne in Haus neun), sondern die Macht des Schöpfers in der eigenen Mit-Schöpferkraft zu erkennen, das ist Wert des Daseins in der Welt.

(Skorpion-Aszendent)

Erkenne Deine Ohnmacht, Du Wurm, bestelle den Acker in Kenntnis der gegebenen Abfolge der Jahreszeiten „richtig“ und fahre dementsprechend reiche Ernte ein!

Du hast die Macht, Deine Ohnmacht dankbar anzunehmen und innerhalb Deiner Möglichkeiten zu schöpfen. Alles zu seiner Zeit, alles an seinem Platz, alles in der größeren Ordnung eingebettet. Gibst Du Dich dem größeren Fluss, dem größeren Rhythmus hin, dann schöpfst Du, dann bist Du der Reichtum des Universums selber!


nach oben

Na, und da haben wir dann wieder das, womit der geneigte Kunde bei mir reichhaltig gefüttert werden kann: Erkenne Deine Bedingtheit, damit Du innerhalb der gegebenen Form Deine eigene Freiheit leben kannst!

An dieser Stelle kommt auch mein „karmischer Grundtyp“ zum tragen. Ein doppelter Saturn, innen Saturn, aussen Saturn, das ist die Aufforderung, sich um Grenzen und Sicherheiten und Bedingtheiten und Blöcke und Schranken und Mauern zu kümmern. Zweimal Saturn heißt dabei nicht, bleibe einfach in Deiner Begrenztheit und gut ist. Nein, es ist der Hinweis, über die alten Grenzen hinaus zu sehen und die wahren, weiteren Grenzen des Jetzt zu erforschen. Zeit ist das Thema Saturns. Bedingtheit, Form... An dieser Stelle interessiert also die Frage, wer ich denn sei rein von der äußerlichen Seite:

Nur, wenn Du aufhörst zu glauben, Du seist zum Beispiel eine Ente und müssest fliegen und quaken, wirst Du das Wunder und den Reichtum in Deinem Menschsein erkennen. Nur, wenn Du verstehst, dass Dein Kniegelenk ein Scharniergelenk ist, wirst Du aufhören, schmerzhaft zu versuchen, es zu verdrehen, als sei es ein Kugelgelenk.

(bei allen Gelenk- und Bewegungsproblemen: fragen Sie bei meinem Alexandertechnik-Lehrer Peter Ruhrberg nach... hier auf meiner Lehrerseite findet man zu ihm)

Aber dann, wenn Du aus dem Entenwahn bei Deiner wahren Form als Mensch angekommen bist, wenn du den Bewegungswert Deines Knies gelernt hast zu sehen und anzuerkennen, wird Dir jeder gerade Menschenschritt Spaß machen! Und Dir werden viele Orte und Wege einfallen, wo Du als Mensch hin-gehen kannst, die Du nie erreicht hättest, wenn Du weiter geglaubt hättest, Du seist eine Ente und müssest fliegen üben!

Also, was man bei mir lernen kann, sind Grundprinzipien des eigenen Menschseins – eigene Bedingungen. Eigene Regeln jedes einzelnen.

Diese zu verstehen und danach zu handeln kann alle Wege viel effizienter und glücklicher machen.


nach oben

Der Aszendent beschreibt das Aussen eines Menschen, die äusserliche Form des Ausdrucks... Kein Wunder also, dass ich mit einem Skorpion-Aszendenten meiner schauspielenden Löwe-Sonne bei „Les Misérables“ auf der Bühne Ausdruck verliehen habe. Ein Stück, bei dem es hauptsächlich um Elend geht. Kein Wunder, dass mein Solo-Programm auf einem Kreuzfahrtschiff „Musical-Biester“ hieß. Ich beschäftige mich gern mit „Dem Bösen“ (Pluto), mit „Dem Tod“ (Saturn) als Übergangsphänomen und als Grenze, mit allem, was unerlöst und transformationsbedürftig erscheint.

So kann ich auch Frieden schließen mit dem scheinbaren Widerspruch, selber von Licht und Gott und Bestimmung zu sprechen und mich gleichzeitig im Morast der eigenen unerlösten Themen zu befinden. Skorpion Aszendent, eingeschlossene Löwe-Sonne.

Auch das ist ein Vorteil für meine Kunden: ich kenne Licht und Schatten. Und wenn ich immer wieder dazu aufrufe, das eigene Leben ohne Wertung zu betrachten, dann ist das auch immer ein Aufruf an mich selber! Erkenne Dein Leben in allen Facetten, jeden Tag, nimm wahr, was Du bist, ganz genau und akribisch, aber glaube nie, Du hättest alles gesehen.

Skorpion und Löwe haben beide sehr viel mit dem Thema Macht zu tun, so kann sich jeder, der zu mir kommt, eine Scheibe von Größe und Demut gleichermaßen abschneiden.


nach oben

So, das war nun eine ganze Menge, die ich da über mich selbst in Zusammenhang mit Astrologie und Maya-Kalender erzählt habe, aber das war ja bei weitem nicht alles, was es zu sagen gäbe... Im Maya-Kalender habe ich noch gar nichts über meine Führungs-Energie, den gelben Samen, der als kleinere Glyphe dort eingezeichnet steht

erzählt.

Und im Horoskop, da fällt auch dem Laien sofort auf, dass es da noch waaaaahnsinnig viele Dinge gibt, die ich gar nicht besprochen habe... ein Saturn im Widder, gemeinsam mit Mondknoten und Chiron... und wohin führt der rückläufige Neptun im zwölften Haus? Ganz zu schweigen von Jupiter und Uranus in Jungfrau...

Ohhhh Mann! Es geht immer weiter! Und alles hängt zusammen! Und jeden Tag kann man auf das gleiche Horoskop gucken und Neues entdecken! Juuubel!

Ja, also, das ist auch so etwas Gutes für meine Kunden: Das, was es bei mir über sich selbst zu lernen gibt, das ist nie „am Ende angelangt“. Am besten ist es, jedes Mal mit konkreten neuen Fragen zu kommen! Je konkreter die Frage, desto focussierter können die Antworten sein!

Der Antwort auf die Frage, wer ich für Dich als Astrologe sein kann, bist Du sicher mit diesen Zeilen näher gekommen!


Mehr solcher Informationen erwuenscht?
Auch ueber allgemeine Themen?
Updates dieser Seite und Vortragstermine erfahren?

Dann...


Wenn Sie sich für meine Arbeit als Reiki-Meister interessieren, schauen Sie doch auf meine Reiki-Webseite:

 


Copyright by Axel Becker